Styleguide:Techn. Integration via Durchschleifung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Imperia Support Wiki
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
=== Funktion ===
 
=== Funktion ===
  
[[Bild:layoutserver.png|right|Schematischer Ablauf Durchschleifung]]
+
[[Bild:layoutserver.png|right|Schematischer Ablauf Durchschleifung|350px]]
 
Technisch funktioniert das wie folgt:
 
Technisch funktioniert das wie folgt:
 
* Ein Nutzer fragt eine Seite bei B.de / BO an, die als Durchschleifung realisiert wird.
 
* Ein Nutzer fragt eine Seite bei B.de / BO an, die als Durchschleifung realisiert wird.

Version vom 26. September 2012, 12:01 Uhr

ENGLISH VERSION

Berlin.de / BerlinOnline verfügt über einen sog. Layoutserver, der die Funktion eines Reverse-Proxies übernimmt. Damit können Fremdinhalte ohne großen Aufwand durch B.de/BO komplett übernommen werden.

Funktion

Schematischer Ablauf Durchschleifung

Technisch funktioniert das wie folgt:

  • Ein Nutzer fragt eine Seite bei B.de / BO an, die als Durchschleifung realisiert wird.
  • B.de / BO leitet diese Anfrage komplett (inkl. GET / POST / Cookie / etc.) an Ihren Server weiter
  • Ihr Server antwortet mit einer kompletten Seite, die der Layoutserver entgegennimmt
  • Der Layoutserver fügt Header und Footer ein und liefert die Seite an den Nutzer als originärer B.de / BO-Inhalt aus

Die Layoutersetzung erfolgt dabei von unserer Seite wie folgt:

  • vor </head> laden wir eigene Stylesheet etc.
  • Nach <body> setzen wir unseren Header und Navigation ein
  • Vor </body> setzen wir unsere Servicespalte und Footer ein

Vorgehen

  • Bauen Sie einen Internetauftritt. Die Seiten müssen...
    • ...vollständiges, valides XHTML 1.0 sein. Ggf. können Sie auch auf valides HTML 4 ausweichen. Um die Validität Ihrer Seiten zu überprüfen benutzen Sie ggf. die Firefox-Extension HTML-Validator
    • Alle Verlinkungen innerhalb der Anwendung müssen relativ sein (außer, sie wollen das Angebot von B.de / BO verlassen)
    • Alle zugehörigen Ressourcen wie Bilder / Javascripte / Stylesheets müssen direkt in dem von uns durchzuschleifenden Ordner bzw. darunter liegenden Unterordnern liegen.
    • Ihr Server muss via regulärem HTTP-Port im Internet verfügbar sein. Dies schließt Intranet-URLs, Spezial-Ports und HTTPS-Angebote aus.
    • Ideal wäre es, alle Seiten im Zeichensatz UTF-8 zu liefern.
  • Sie nennen uns die URL - daraufhin nennen wir Ihnen eine URL, unter der Sie Ihre Seiten bei uns ansehen können. Dabei wird auf unserer Seite alles, was unterhalb einer gewissen Ordnerebene liegt, immer an Sie weitergereicht - also auch Stylesheets, Javascripte, und weitere Seiten.
  • Passen Sie dann bitte das Layout an. Die techn. Abteilung von BerlinOnline steht Ihnen dabei jederzeit beratend zur Seite.

Layout

Bei der Layoutanpassung sind folgende Informationen für Sie wichtig:

  • Bitte konsultieren Sie den Styleguide für das Portal
  • Definieren Sie keine globalen CSS-Regeln, sondern wickeln Sie ggf. um Ihre Inhalte einen identifizierbaren Container, wie z.B. <div id="partner"></div>, und gestalten Sie Ihre CSS-Angaben entsprechend: #partner a {color:blue;}</div>.

Sollten Sie innerhalb einer Durchschleifung Pop-Ups erzeugen wollen und dementsprechend nicht die Standard-Navigation um Ihre Seite gewickelt haben wollen, kontaktieren Sie uns.

Vorteile

Mit diesem Weg sind sie komplett von unserer Serverumgebung unabhängig, und brauchen sich keinerlei Gedanken um unsere Einstellungen zu machen. Die komplette Anwendung würde bei Ihnen bleiben, inklusive der Datenhaltung, und wir wären nur das verlängerte Frontend davon.

Der Vorteil einer solchen Einbindung ist die Vererbung unseres Google-Pageranks auf die betreffenden Seiten sowie die Möglichkeit, die Seiten für uns über die IVW zu zählen. Ihre Seiten werden als originärer Inhalt unserer Plattform integriert, wird also (im Gegensatz zu Iframe-Lösungen) von Suchmaschinen auch erfasst.

Beispiel

Probleme?

Im Layoutserver existiert ein bekannter Bug, der in äußerst seltenen Fällen auftritt. Dabei wird ein einziges, beliebiges Zeichen auf der Seite gelöscht. Dies kann u.U. einen HTML-Fehler verursachen.

Als Workaround für diesen Bug empfehlen wir, an einer beliebigen Stelle vor dem Fehler (z.B. gleich nach body>) einen HTML-Kommentar einzusetzen. Dies verändert die Content-Länge und der Fehler tritt nicht mehr auf.