Styleguide:Techn. Integration mit Template

Aus Imperia Support Wiki
Bitte nehmen Sie vor Beginn der Programmierung mit der Landesredaktion und dem Support von Berlin.de Kontakt auf, um die layoutorischen und technischen Rahmenbedingungen zu besprechen.

Variante A (Standard für Landes-Layout)

Aus jedem Landesauftritt kann ein Template in beliebiger URL-tiefe erzeugt werden. Bitte klären Sie vorher mit den entsprechenden Bereichen ab, welcher Auftritt und ggf. welcher Pfad verwendet werden soll. Der Pfad bestimmt, welcher Menüpunkt in der Navigation hervorgehoben wird.

Beispiel:

An Stelle des Platzhalters <!-- Hier den Applikations-Content einfuegen --> <!-- CONTENT --> kann der eigene Code eingefügt werden

Welches Layout verwendet werden kann, muss mit der Landesredaktion abgestimmt werden.

Zusätzliche technische Möglichkeiten

Bei beiden Layout-Varianten können Sie sich auch nur 3 "Schnipsel" aufrufen, um sie direkt (z.b. via ESI) auf ihren Seiten einbinden zu können:

Beispiel für eine ESI (https://varnish-cache.org/docs/6.0/users-guide/esi.html?highlight=esi) -Zeile: <esi:include src="/rbmskzl/aktuelles/__i9/std/top.inc" onerror="continue" /> (in echte esi-Befehle kein http://www.berlin.de eintragen, sondern nur die halb-absolute URL)

Weitere Informationen dazu befinden sich auf der Seite Styleguide:Berlin.de_Subdomains.

Variante B (ohne Bezug zu einem vorhandenen Landesauftritt)

Wir stellen ein Standard-Template ohne Bezug zu einem Landesauftritt unter folgender URL bereit:

https://www.berlin.de/__i9/portal/ (Hilfe für Twitter Bootstrap http://twitter.github.com/bootstrap/base-css.html)

Das kann unabhängig von den Einstellungen im Redaktionssystem benutzt werden. Alle Ressourcen darin (javascripts, css-Dateien) sind bereits absolut verlinkt, so dass ihrerseits keine Änderungen daran mehr notwendig sein sollten.

Im Template ist die Stelle markiert, an der sie ihren Inhalt dynamisch einfügen müssen.

  • Sie fügen ihre Header-Zeilen ein an der Stelle <!-- HEAD -->
  • Sie fügen Ihren Content ein an der Stelle <!-- CONTENT -->

Sollten Sie eine Anwendung über https betreiben, empfehlen wir auch das Template als https abzurufen, damit z.B. der Internet Explorer nicht meckert: https://www.berlin.de/__i9/portal/